[L] Kleine Änderungen am Design

Na schau mal einer an: Jetzt ist es doch passiert. Nach dem HTTP2 Update, habe ich das Design nun weiter umgestaltet, sodass jetzt die Übersicht auf kleineren Auflösungen korrekt auf 100% gesetzt wird. War auch sehr schnell umgesetzt. Echt nett, diese CSS-Spezifikationen :)

Weiterhin werden jetzt in den Einzelbeiträgen auch das Datum und die Zeit angezeigt, wann der jeweilige Beitrag veröffentlicht wurde. Ich habe mich dagegen entschieden, dies in der Auflistung anzuzeigen, weil das ja dann doch nicht wirklich interessiert bei einem schnellen Überblick und außerdem macht es ja wieder die Website unnötig größer, was ich gern verhindern möchte.


[L] Ab jetzt mit HTTP2

Ab heute erreicht Ihr exklusiv die Website mittels HTTP2. Dies setzt eine SSL-Verbindung bei Firefox und Chrome voraus. Weiterhin kriegt Ihr neue Features wie Streaming und paralleles Laden. Dadurch sollte die Seite bei entsprechender Größe früher oder später sehr profitieren. Da ich bisher keine JavaScript- und Stylesheet-Dateien eingebunden habe, profitiert sie bisher nicht. Womöglich werde ich dies aber in naher Zukunft noch ändern, sodass die HTML-Seite wieder etwas kleiner, aber dafür alles parallel geladen werden kann.

Nachtrag: So. Jetzt habe ich doch das bisschen JavaScript in eine extra Datei ausgelagert. Mit Http2 ist natürlich meine Kritik damals obsolet.


[L] Ein paar Talks zum Gucken

Falls Ihr nach ein bisschen Sehfutter sucht, dann kann ich die neuerschienenden Vorträge von folgenden Sprechern und Forschern empfehlen. Sie haben für mich zwar wenig neue Gedanken, bringen diese aber in neue Zusammenhänge und vielleicht kennt Ihr ja den ein oder anderen Gedankengang nicht. Viel Spaß :)

Rangar Yogeshwar über künstliche Intelligenz
Stefan Schulz über Podcasting
Sascha Lobo
Harald Lesch - Die Menschheit schafft sich ab
Leschs Kosmos über den Schlaf


[L] Paradox von Philipp P. Peterson

Soeben habe ich das im Titel angesprochene Buch beendet und muss sagen, dass es eine wirklich spannende, mitreißende und gut argumentierte Hard-SciFi-Geschichte erzählt. Zum Schluss beschreibt der Autor in einem Nachwort auch, welche Theorien er seinem Buch zugrunde gelegt hat und belegt diese auch mit entsprechenden Quellenangaben. Weitere Informationen zum Autor auf seinem Blog.

Das Buch des Indie-Autors kann kostenlos auf einem Kindle gelesen werden. Zumindest einmal sollte man reinschauen, ob es nicht für einen selbst etwas ist. (Sicherlich gibt es noch weitere Distributionswege, um an das Buch kostenlos zu kommen.)

Kleine Kritik am Rande: Der Aufbau der Story und der Einführung der Personen passen sehr gut in das Buch, sind aber meiner Meinung nach etwas lang. Der Aufbau des Höhepunktes sind ebenfalls etwas langgezogen. Aber der spannende Handlungsverlauf lassen einen darüber hinwegsehen und das Buch liest sich sehr schnell weg.


[L] Ein Gesetz alle Kinder zu knechten

Vielleicht kennt das schon wer, aber es gibt ein Gesetz im BGB, welches Kinder zum Zimmer-aufräumen verpflichtet. Keine Ausreden mehr!


[L] So funktionieren die F2P-Mechaniken der Smartphone-Apps

Das aktuelle Spiele auf den Smartphones immer dasselbe Konzept fahren und durch ihre Mechanismen vor allem die dicken Fische einfahren möchte, ist ja durch einen kurzen Blick in die PlayStore- oder Itunes-Charts zu sehen. Aber das das jetzt nochmal getoppt wird und die Preise unaufhörlich steigen, zeigt ein Video des Youtubers Ultralativ, der sich der Thematik etwas methodischer nähert. Spannend dabei ist es, dass eine Stunde reine Spielzeit 51€ kostet und das man, ohne Geld auszugeben, fast 2 Tage benötigt, um diese Spielzeit aus dem Spiel “Harry Potter: Hogwarts Mystery” herauszukitzeln.

Dies beschreibt auch meine Erfahrung mit dem “Game of Thrones”-Spiel auf Android, welches ich kurz ausprobiert hatte. Nach nur wenigen Spielminuten, dauert es einfach unproportional lang etwas fertigzustellen als den Spaß den man verspürt.


[L] ZSH DIRSTACK Script from Arch Wiki FIX for File Manager

Hello there,

if you find this post, you have a problem with ZSH and your term emulator. In my case, it was a problem with zsh and rxvt-unicode. You cannot open a specified directory like urxvt -cd /, so zsh ignores the given path from -cd switch.

This article is for you, if you use the following code from wiki.archlinux.org in your .zshrc:

1
2
3
4
5
6
7
8
DIRSTACKFILE="$HOME/.cache/zsh/dirs"
if [[ -f $DIRSTACKFILE ]] && [[ $#dirstack -eq 0 ]]; then
  dirstack=( ${(f)"$(< $DIRSTACKFILE)"} )
  [[ -d $dirstack[1] ]] && cd $dirstack[1]
fi
chpwd() {
  print -l $PWD ${(u)dirstack} >$DIRSTACKFILE
}

Comment out the highlighted line (line 4), because it overrides the -cd switch behaviour and change the current directory automatically to your last visited directoy. It is a nice tweak, but destroys the functionality of a file manager like spacefm to open a terminal in the current working directory (e.g. in spacefm: press f4). To open the previous directory, you can use cd -1 manually to enter the folder.

So you only have to comment out the previous line of code to get a working zsh installation.


[L] Paragons Assets werden frei zugänglich

Wow. Ein Spieleflopp und dennoch ein Erfolg für Entwickler. 12 Millionen Dollar hat die Entwicklung der Assets für das Spiel Paragon vom Entwickler Epic gekostet. Nachdem es aber ein finanzieller Flopp war und kaum Spieler überzeugen konnte, wurden diese nun kostenlos und frei zugänglich gemacht für alle Unreal-Engine-Entwickler. Starker Move und ein neuer Einblick in die Arbeitsweise eines der größten Studios der Welt.


[L] Harald Lesch im Forschergeist Podcast

Ein schönes Podcast von Tim Pritlove mit Harald Lesch über viele verschiedene Themen wie Klimaerwärmung, aktuelle Forschungspolitik und KI. Starker Monolog, indem Herr Pritlove kaum zu Wort kommt. Aber wer dem werten Herr Lesch gerne zuhört und die Aussagen auch überdenkt, was schwer ist bei so viel Input in einem Leschschen Satz, der sollte gerne auf Forschergeist mal reinhören.


[L] LÖSCH DICH Aktion von FUNK

Ihr habt es wahrscheinlich mitbekommen, falls ihr auf Youtube ein wenig euch rumtreibt.

Funk hat eine “Dokumentation” über Trolle im Web drehen lassen von Rayk Anders, ebenfalls ein Youtuber. 1 Jahr lang haben sie sich mit einer sehr diversitären Gruppe (Frau mit Bart, einer Transgender-Hacker, Mann mit türkischer Abstammung, 2 Hipster etc.) dem Problem “Troll im Netz” gewidmet und entstanden sind viele Interviews und eine 40. minütige Doku darüber, welche Macht Trolle im WWW haben.

Da Funk zu den Öffentlich-rechtlichen (kurz ÖR) gehört, haben sie auch Unterstützung von Jan Böhmermann erhalten, welcher nun selbst eine eigene Trollarmee aufstellen möchte. Anbei sollen die Trolle anschließend mit ihren eigenen Waffen geschlagen werden. Ironischerweise wird diese Vorgehensweise in der Doku selbst als nicht wirkungsvoll klassifiziert.

Natürlich ist der Gegenwind riesig, der Shitstorm von seiten der kritisierten Trolle enorm und die Doku an vielen Stellen nicht ausreichend belegt, als das man sie lediglich als eine Randnotiz zur Kenntnis nehmen kann. Interviews wurden hart gekürzt, Leute nicht neutral dargestellt oder Daten analysiert, ohne deutlich darzustellen wie sie erhoben wurden.

Natürlich sind kontrollierte DDoS-Angriffe, Twitter-Eskapaden und gelenkte (Dis-)Likes auf Youtube ein Problem mit dem Meinung gemacht oder unterdrückt werden kann. Aber ist es nicht genau das, was diese “Trolle” (Linus Neumann hat dazu im Rahmen eines Interviews für die Dokumentation eine schöne Definition vorgelegt) kritisieren? Laut diesen Menschen haben DIE Medien eine zu große Öffentlichkeit und andere Meinungen werden von ihnen nicht zugelassen und damit nicht gesendet. Diese Gruppierungen sorgen nun durch Manipulationen der Trends für eine Aufmerksamkeit auf die, ihrer Meinung nach, richtige Sichtweise.

Natürlich haben die ÖR einen journalistischen und wichtigen Auftrag und haben einhergehend eine große Verantwortung. Aber dieser gehen sie auch oft genug nicht zufriedenstellend nach. Andersherum entziehen sich diese Gruppierungen, zumindest die aus der Doku, vollständig jeglicher Gerichtsbarkeiten und lassen sich zusätzlich so stark instrumentalisieren, dass sie eigene Führungsstrukturen, angelehnt an das dritte Reich, etabliert haben samt “Marschbefehl des Führers”. Eine ordentliche Diskussion wird damit komplett zerstört und die Glaubwürdigkeit für diese Gruppierung “Reconquista Germanica” ist damit vollständig erloschen.

Zum Ende bleibt nur die Überlegung, wie wir mit solchen Problemen in Zukunft umgehen möchten. Wir haben neue Tools, neue soziale Strukturen und realweltliche gesellschaftliche Diskussionen, welche mit verschiedenen “Waffen” auch im WWW ausgetragen werden. Die Lösung kann dann aber nicht sein, wer nun die größere Armee zu bieten hat. Diese Argumente kennen wir zur Genüge aus der Vergangenheit. Und wenn wir es nicht schaffen uns zu organisieren, um gute Argumente auszutauschen, dann haben wir ein ganz anderes (wiederaufkeimendes) Problem.